steyr.naturfreunde.at

Steyrerhütte (1.400 m)

Unterhalb einer märchenhaften Alm am Fuße des Kasbergs liegt die Steyrerhütte im Toten Gebirge in Oberösterreich. Im Sommer lockt die abwechslungsreiche Flora des Nationalparks Kalkalpen viele Wanderer an, im Winter kommen Skitourengeher und Schneeschuhwanderer, um die Stille und die unberührte Landschaft zu genießen.

Der Wanderweg von Brunnental auf die Hütte ist meist präpariert, so ist sie auch ohne Schneeschuhe gut zu erreichen. Wer Schlitten oder Rodel mithinaufzieht, kann anschließend damit zu Tal sausen. Zur Winter- und zur Sommersonnenwende wird auf der Hütte ein Sonnwendfeuer entzündet.

 

Das Panorama ist beeindruckend: Von der Steyrerhütte aus geht der Blick über das Sengsengebirge, die Hochschwabgruppe, die Haller Mauern, das Gesäuse und das Tote Gebirge. Die bekanntesten Gipfel sind der Kasberg und der Roßschopf.

 

Kürzester Weg zur Hütte

Mit dem Auto von der B 138 kommend nach Steyrling und weiter zum Parkplatz „Brunnental“ (der Beschilderung folgen).

Gehzeit (vom Parkplatz Brunnental): 2:30 h

Höhenmeter: 807 m

Alternative Routen:
vom Almtalerhaus/Grünau (3 h). Die Zufahrt zum Almtalerhaus ist von 1. Mai bis Mitte September möglich; ansonsten weitere 1:30 h Gehzeit vom Gasthaus Jagasimmerl/Grünau

 


Detailinfos

Die Hütte wurde im Jahr 2012 generalsaniert. Man schläft in Zwei- und Mehrbettzimmern, Hüttenschlafsäcke sind obligat. Es gibt getrennte Waschräume mit Warmwasser und getrennte WC-Anlagen. Der Handyempfang ist abhängig vom jeweiligen Platz in der Hütte und vom Betreiber, Handyakkus können aufgeladen werden. Hunde dürfen nicht übernachten, bezahlt wird bar.

Weitere Informationen

Kontakt

Steyrerhütte
ANZEIGE
Angebotssuche